Elias-Holl-Grundschule Augsburg

Miteinander von Anfang an den eigenen Weg finden

Flower

Geschichte der Schule

100 Jahre Elias-Holl Volksschule

 

Unsere Schule ist jetzt 100 Jahre alt. Im September 1909 begann der Unterricht für 282 Knaben. Dem Konzept der Elias Holl Schule lag der Gedanke der Arbeitsschule zu Grunde, deshalb nannte sie sich „Knabenhandarbeitsschule“. Der pädagogische Schwerpunkt lag in der praktischen Ausbildung der Schüler, Knabenhandarbeit genannt. Technisch gut ausgebildete Schüler sollten dem Namen Elias Holl Ehre machen. Der damalige Stadtschulrat Dr. Löweneck beschrieb als Grundgedanken, dass Schule nicht nur Ansammlung von Wissen bedeutet, sondern auch Schulung der Sinne und Erziehung zum Handeln.

Im 1. Weltkrieg fand an der Schule kein geregelter Unterricht statt. Im Schulhof standen sogar die Baracken des Reservelazaretts.

Danach entwickelte sich die Elias Holl Schule zu einer der modernsten Schulen der Stadt. Sie wurde 1927 sogar als Versuchsschule der Arbeitsschulbewegung anerkannt. Leider setzte die Machtergreifung der Nationalsozialisten und der 2. Weltkrieg der positiven pädagogischen Entwicklung der Schule ein vorläufiges Ende. 1944 brannte nach dem Bombenangriff auf Augsburg das 3. Stockwerk der Schule aus. Da die Nachbarschulen St. Max und St. Jakob völlig zerstört wurden, wurden deren Schüler von der Elias Holl Schule aufgenommen. 1947 wurden Im Schulhaus 162 Schüler der Schule St. Jakob und 854 Schüler der Elias Holl Schule unterrichtet.

Das zerstörte Dachgeschoss wurde nicht erneuert. 1952 kam ein Anbau mit 3 Klassenzimmern.

Ab 1969 war die Elias Holl Schule nur noch eine Teilhauptschule. In den 70er Jahren wurden endlich die ersehnte Doppelturnhalle, der Sportplatz und die neue Pausenhalle errichtet. Seit 2006 ist die Elias Holl Schule nur noch Grundschule, der 2008 ein Hort zur Betreuung der Kinder nach dem Unterricht angegliedert wurde.